Hoerli/ Februar 23, 2018/ Android, Smartphone, Tablet

Wer sein WLAN zuhause aufzeichnen möchte, um herauszufinden wo WLAN-Lück sind, kann mit der App Heatmapper das jetzt bewerkstelligen.
Mit der App legst du einen Grundris deines Hauses oder Wohnung an und kannst dann an den verschieden Punkten Messungen durchführen.
Die App färbt dann die Stellen passend ein.

Der Erste Einblick der App verrät schon so einiges.
Wir bekommen direkt auf dem Startbildschirm die aktuellen Werte des WLANs angezeigt.
Neben Empfangsstäke (in dB) gibt es noch die aktuelle Geschwindigkeit, mit der wir zum Accesspoint verbunden sind.
Scrollten wir weiter nach unten, finden wir sogar Pingmessungen zum Accesspoint und ins Internet.
Scollen wir ganz nach unten, können wir eine Heatmap anlegen.

Wir können uns entscheiden, ob wir im Haus uns befinden oder außerhalb.
Draußen kann die App per GPS uns Orten und die Karte von Google Maps nutzen.
Sind wir jedoch drin, müssen wir selbst eine passende Karte erstellen.
Entweder zeichnen wir diese per Hand ein, wofür uns die App ein passendes Werkzeug bereit stellt oder wir zeichnen uns z.B. am PC ein Umrissplan und speichern diesen als Bild ab.
Die App kann das Bild dann importieren und nutzen.
Haben wir den Umrissplan, müssen wir nun der App mitteilen, wie lang z.B. 1 Meter auf der Karte ist.
Damit berechnet die App den Maßstab der Karte.
Bei größeren Häusern / Wohnungen kann diese Einstellung etwas ungenau werden, vor allem wenn z.B. der Garten mit einbezogen wird.

Nun müssen wir uns Bewegen!
Denn jetzt müssen wir uns an verschiedene Orte begeben und dort Messungen durchführen.
Dazu müssen wir in der Karte einen Punkt setze, wo wir uns aktuell befinden. Dann führ die App eine kurze Messung durch.
Das Ergebnis wird dann direkt in die Karte eingetragen / eingefärbt.
Am Ende können wir die Karte speichern und haben eine schön bunte Karte zum Vorzeigen und Finden von WLAN-Löchern.
Dies ist aber davon abhänig, wie viele Messungen du gemacht hast.
Sind nur wenige Messungen vorhanden, gibts nur ein paar Punkte auf der Karte.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fazit: Die App macht erst einmal ein simplen Eindruck und lässt sich einfach bedienen. Das finden von Problemzonen ist einfach, soweit genug Messungen vorliegen.
Ein Umrissplan sollte aber definitiv am PC gezeichnet werden, da dort auch besser auf den Maßstab geachtet werden kann. Per Hand auf einem kleinen Handy ist das etwas fummelig und Maßstabsgetreu ist was anderes.
Auch kann die Karte nicht vergrößert werden. Sie kann nur so groß sein, wie das Handydisplay ist.
Wer also ein größeren Bereich messen möchte, muss ihn definitiv unterteilen.
Etwas Schade ist aber auch, das pro Karte nur ein Stockwerk abgebildet werden kann.
Besitzen wir mehrere Stockwerke, müssen wir mehrere Karten anlegen. Es wäre durchaus toll gewesen, eine Art 3D-Haus zu erstellen.
Für Außen ist die App nicht gut geeignet, soweit man diese für den privaten Bereich einsetzt. Denn dein WLAN zuhause ist meist so schwach, das es nur sehr schlecht durch die Außenwände deines Hauses durchdringt.
Auch kann man in die Google-Map nicht weit genug hinein zoomen, damit man jeden Meter gut erfassen kann. Auch das GPS-Signal ist dafür etwas ungenau.
Werbung lässt sich 1x pro Tag abstellen, was sehr nett ist.
Die App ist gratis und wer mal sein WLAN testen möchte, kann das gerne mal probieren.
Wer etwas genaueres sucht, wird leider von der App etwas entäuscht.

WiFi Heatmap
Preis: Kostenlos

Über Hoerli

Heyho! Ich bin Hoerli :) Administrator in Autor von AppCheck. Wenn ich nicht gerade an etwas arbeite, zocke ich sehr gerne und hab oft den Livestream an (https://www.twitch.tv/hoerli)

Kommentar verfassen