Hoerli/ August 16, 2017/ Android, FireTV, Smartphone, Store, Tablet

Keine Lust mehr auf die Datenkrake Google und den Play Store?
Dann teste doch einmal F-Droid!
Komplett kostenlos, Open Source Software und er läuft auf jedem Android-Gerät.

Doch was genau gibt’s bei F-Droid? Es gibt doch schon so viele Android-App-Stores.
Bei F-Droid gibt es wie im Titel schon erwähnt, nur Open Source Apps.
Diese sind zudem auch komplett kostenlos.
Wer möchte kann bei jeder App in den Quellcode gucken. Dadurch fehlen auch viele Datensammel-Tools, die bei den Apps aus dem Play Store vorhanden sind.

Was gibt’s denn für Apps?
Alles was Open Source ist.
Es finden sich dort Apps wie z.B. Threema, Telegram, NextCloud, Firefox Klar, Open Camera und viele weitere Apps.

Doch wie bekommt man den Store?
Ganz einfach!
Man lädt die APK von der offiziellen Seite (HIER) herunter und installiert diese auf dem Android-Gerät.
Hierbei spielt es keine Rolle, ob es ein Smartphone, Tablet, TV oder ein virtuelles Gerät ist.

Nach der Installation läd sich die App verschiedene Packetquellen herunter. Mit diesen kann die App abgleichen, was du auf deinem Gerät schon installiert hast und ob eventuell schon Updates vorhanden sind.
Denn F-Droid kann neben dem bloßen herunterladen von Anwendungen, diese auch Updaten.
Doch halt, das kann Google doch schon lange.
Aber F-Droid lässt dir die Freiheit! Update dann wann du willst, denn automatisch wird nichts geladen.
Somit schohnt es den Akku und eventuell auch Datenvolumen. Denn der Play Store läd über Nacht, soweit den Gerät am Strom angeschlossen ist, von alleine die aktuellsten Updates. Wer dabei die Mobilen Daten für Updates erlaubt hat, hat das Datenvolumen schnell aufgebraucht.

Hat der F-Dorid-Store also überhaupt nennenswerte Vorteile für den normalen Nutzer, der eine Stock-ROM installiert hat?
Kurz gesagt, Nein.
Es sei denn, er möchte nur kostenlose Anwendungen auf seinem System haben, welche komplett Quelloffen sind.
Es ist aber die erste Anlaufstelle für Apps für Nutzer, die überhaupt keine Google-Services auf ihrem Android-Gerät installiert haben.
Der Store sieht schlicht aus und besitzt nur dürftige Filteroptionen. Es gibt keine Vorschläge oder sonstige Spielerreien.
Viele Apps die man nutzt, werden mit Sicherheit fehlen, denn diese sind nicht Quelloffen und daher auch nicht im Store vorhanden.
Auf meinem Telefon sind 14 Apps installiert, welche auch bei F-Droid zu finden sind – von 220.

Wer es also sehr schlicht, einfach und kostenlos mag, darf gerne mal den F-Droid testen.


Update 15.12.2017:
F-Droid besitzt nun eine überarbeitete Oberfläche.
Nun ist eine Suchfunktion eingebaut, die tatsächlich die gewünschten Apps findet.
Zudem wurde das Design angepasst und liefert neben neuen Kategorien auch passende Appvorschläge und neue Apps.

Share this Post

Über Hoerli

Heyho! Ich bin Hoerli :) Administrator in Autor von AppCheck. Wenn ich nicht gerade an etwas arbeite, zocke ich sehr gerne und hab oft den Livestream an (https://www.twitch.tv/hoerli)

Kommentar verfassen