Hoerli/ Juni 25, 2017/ Android, Chats, Ios, Smartphone, Tablet, Windows

Nachdem WhatsApp von Facebook gekauft wurde, ging ein großer Ansturm auf andere Messenger los. Zum Teil war der Andrang so stark, das die Server der Anbieter zeitweise zusammengebrochen waren.
Der Grund zum wechseln war klar, Facebook wird WhatsApp anzapfen und alle Daten übernehmen und mitlesen.
Das wollen sich viele Nutzer nicht gefallen lassen und haben kurzer Hand den Messenger gewechselt und den WhatsApp-Account gelöscht. (Ich gehöre auch dazu).
Es wird auch immer öfter mehr in den Medien berichtet, dass WhatsApp-Accounts von Behörden überprüft wurden, trotz einer angeblichen Verschlüsselung.
Von den anderen Diensten ist fast nie die Rede.

Da es neben WhatsApp noch weitere Messenger-Apps gibt, die zum Teil einen deutlichen Vorsprung in Sachen Funktionsumfang haben, haben wir mal die besten Apps verglichen.
Dabei haben wir nicht nur auf die Verbreitung geschaut, sondern auch auf Bedienung, Erweiterungen, Stabilität, Austausch von Daten (Fotos, Videos, MP3s, PDFs,…) und vorallem auf die Sicherheit.
Vielleicht könne wir dich damit überzeugen, über ein Wechsel nachzudenken.
Was die App kann und was sie nicht kann, findest du in dieser Tabelle:

AppWhatsAppTelegramThreemaWireSignal
PreisGratisGratisEinmalig 1,99€ - 2,99€GratisGratis
SystemAndroid, IOS, Windows, BlackberryAndroid, IOS, Windows, LinuxAndroid, IOS, WindowsAndroid, IOS, WindowsAndroid, IOS, Windows
Zur Registrierung notwendige DatenHandynummer + AnzeigenameHandynummerE-Mailadresse (optional)HandynummerHandynummer
Chatpartner finden perHandynummerHandynummer und BenutzernameThreema-ID oder QR-CodeHandynummerHandynummer
TextnachrichtenJAJAJA - Nur verschlüsseltJAJA - Nur verschlüsselt
Verschlüsselte TextnachrichtenJAJA - 256bit symetrisch AES / RSA 2048 Verschlüsselung (nach Diffie-Hellman)JAJAJA
GruppenchatsJA - Maximal 50 LeuteJA - Maximal 1000 LeuteJANEINJA
BilderJA - KomprimiertJA - Komprimiert + OriginalbildJA - Komprimiert (max. 2000x2000px)JA - KomprimiertJA - Komprimiert
GIFsNEINJANEINJAJA
StickerNEINJANEINNEINNEIN
VideosJA - KomprimiertJA - Komprimiert + OriginalvideoJAJAJA
SprachnachrichtenJAJAJAJAJA
DateienJA - Aber nicht allesJA - Alle Dateien können verschickt werdenNEINNEINNEIN
SprachanrufeJA (Über WhatsApp-Server)JA (P2P)NEINJA (Über Wire-Server)JA
VideoanrufeJA (Über WhatsApp-Server)NEINNEINJA (Über Wire-Server)JA
Handy-AppJAJAJAJAJA
Tablet-AppNEINJAJAJAJA
BrowserJAJAJANEINNEIN
Desktop-ProgrammNEINJANEINNEINNEIN
PC-App (z.B. Windows 10 UWA)JAJANEINNEINNEIN
Zwei-Faktor-AuthentifizierungSMSSMS oder anderes GerätE-MailNEINNEIN
DatenschutzBilder, Videos und Standorte können für Werbezwecke genutzt werdenEs werden keine Daten an Dritte weitergegeben.Es werden keine Daten an Dritte weitergegeben.Es werden keine Daten an Dritte weitergegeben.
Auf mehreren Geräten nutzbarNEINJANEINJAJA
ErweiterungenNEINTelegram-BotsPlugin für Sprachnachrichten und QR-ScannerJA - SpieleNEIN
SMS / MMS über die App verwendenNEINNEINNEINNEINJA
BackUp-FunktionJA - Automatisches BackUp in Google DriveNEIN - Es wird alles in der Telegram-Cloud gespeichertJA - Müssen manuell erstellt werdenNEIN - Es wird alles in der Wire-Cloud gespeichertNEIN
News-Gruppen (Nur der Admin kann schreiben)JAJANEINNEINNEIN
EntwicklerstandortUSADeutschland (aktuell)SchweizSchweizUSA
QuelloffenNEINJAJANEINJA

Die Tabelle gibt schon einmal ein groben Überblick, was die Apps drauf haben und was nicht.
Doch nicht alles lässt sich damit gut darstellen. Daher hab ich noch eine kurze Zusammenfassung pro App. Zudem gibt es noch ein paar aktuelle Screenshots aus den Apps.

WhatsApp:
Es ist die App, die fast jeder hat und bei neuen Geräten schon teilweise vorinstalliert ist. Freunde finden und mit diesen Chatten geht einfach. Fotos, Videos in Dateien können einfach verschickt werden – wenn auch nur stark komprimiert.
Telefonanrufe über WhatsApp funktionieren zwar, die Qualität ist aber Zeitweise schlechter als ein normales Telefonat.
Das selbe gilt für Videoanrufe.
Durch die Übernahme von Facebook wurden die AGBs aber leider zu Gunsten von Facebook geändert. Der Datenschutz leidet darunter extrem. Auch scheint es möglich zu sein, trotz einer Verschlüsselung, das Geheimdienste und die Polizei, die Nachrichten problemlos entschlüsseln können. Die Verschlüsselung bietet zwar einen Schutz, doch ich traue der Sache nicht wirklich.

Telegram:
Es ist bisher die beste Messenger-App! Sie hat nicht nur die meisten Funktionen, sondern lässt sich auch noch beliebig durch Bots anpassen. Der Geheimchat kommt mit einer guten Verschlüsselung und dem Zerstörungsmodus für Nachrichten. Normale Chats und Gruppenchats sind zwar verschlüsselt, diese Verschlüsselung ist aber nur eine Client-Server-Verschlüsselung.
Telegram gibt an, das Schlüssel und Daten auf getrennten Servern in jeweils anderen Ländern liegen und somit Gerichte in aller Welt zuerst Klagen müssten, bevor sie die Daten preisgeben müssten.
Sprachanrufe sind verschlüsselt und laufen mit dem Peer2Peer-Verfahren. Da ist also kein Server dazwischen.
Es ist auch die App, die auf den meisten Plattformen funktioniert.

Threema:
Dies ist die sicherste App. Die Verschlüsselung ist laut einigen IT-Experten die beste, die Apps aktuell aufweisen. Mitlesen soll unmöglich sein. Dies gibt schon mal ein dicken Pluspunkt in Sachen Datenschutz.
Die Bedienung ist einfach, nur das Freunde hinzufügen erschwert sich durch die Threema-ID etwas.
Durch QR-Codes kann man auch sicher gehen, das man die Person am anderen Ende kennt und dem Chatpartner vertrauen kann.
Von einer Handynummer möchte Threema nichts wissen. Das ist ein dicker Pluspunkt!
Leider weist Threema aktuell den geringsten Umfang auf und beschränkt sich nur auf die wichtigsten Funktionen.
Selbst der QR-Scanner und Sprachnachrichtenerweiterung muss per Plugin aus den Stores manuell installiert werden. Dies dient scheinbar der Sicherheit.
Es ist auch die einzigste App im Test, welche einmalig Geld kostet.
Auf dem Rechner lässt sich Threema aber nun auch per Webbrowser nutzen.
Wer ein genaueren Einblick in die App haben möchte, kann das nicht tun! Denn Threema veröffentlicht keinerlei Quellcode. Sie möchten dadurch die App sicher halten, indem keiner weiß, wie sie funktioniert.
Wer einen sehr sicheren Messenger für die Firma sucht, kann sich Threema Work mal ansehen. Dies ist eine App, welche speziell für Unternehmen gedacht ist.

Wire:
Wire kann als guter Ersatz zu WhatsApp her halten. Die App weist etwa den selben Funktionsumfang auf, kann aber etwas erweitert werden. Die Bedienung ist genau so einfach und Freunde finden geht bequem per Handynummer.
Welche Verschlüsselung verwendet wird, ist aktuell noch unklar, es wird aber alles soweit verschlüsselt.
Mit Entwicklerstandort Schweiz, kann man von einem guten Datenschutz ausgehen.
Im Test hat die App gut funktioniert, nur die Bildqualität bei Videoanrufen ist etwas dürftig, trotz sehr guter WLAN-Verbindung.

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, das die gemachten Erfahrungen und Funktionen bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Beitrages sind.

Signal:
Der angeblich sicherste Messenger kommt mal wieder aus den USA.
Edward Snowden sagt immerhin, das er nur diesem Messenger aktuell vertrauen würde.
Er kommt schlicht daher. Freunde lassen sich per Handynummer finden, was ich persönlich schon wieder etwas suspekt finde.
Chatten, Fotos, Videos, GIFs, Standorte oder Daten lassen sich einfach versenden und Telefonate sind auch möglich.
Alles verschlüsselt und sicher vor der NSA.
Wer möchte kann den Quellcode einsehen und sich von der Sicherheit überzeugen.
Aufbau und Bedienung ist recht schlicht und der Funktionsumfang ähnelt etwas Threema.
Wer möchte kann auch seine SMS über Signal abwickeln und kann dadurch etwas an Sicherheit gewinnen. Ob dies aber wirklich sicherer ist, kann ich aktuell nicht sagen.

Meine Freunde wollen aber nicht wechseln!
Das ist die faulste und meistgehörte Ausrede, die ich gehört habe. Doch der Wechsel weg von WhatsApp kann sich lohnen. Wie du in der Tabelle oben selbst erkennen kannst, sind andere Apps gleich gut oder sogar besser.
Am besten machst du den Anfang! Denn sie wollen mit dir in Verbindung bleiben und müssen sich also entscheiden, dich nicht mehr kontaktieren zu können oder die App zu installieren. Bei mir privat trat in den meisten Fällen der letzte Punkt ein 😉
Zwar ist etwas Überzeugungsarbeit notwendig, doch du kannst dir es leichter machen, indem du diesen Beitrag teilst und als Beweisgrundlage nutzt.

Welche App würde ich wem empfehlen?
Wer auf Funktionsumfang und tolle Erweiterungen setzen möchte, sollte auf jeden Fall Telegram ausprobieren. Ich selbst nutze diese App auch als Chattclient auf dem PC, was super funktioniert.
Wer lieber auf wirklichen Datenschutz setzen möchte, sollte sich Threema oder Signal anschauen.
Threema hat den Datenschutz aus der Schweiz, wo hingegen die Signal-App aus den USA heraus entwickelt wird. Beide sollten aber sehr sicher sein, haben dadurch aber weniger Funktionen an Bord.

Es gibt noch andere Chat-Apps auf dem Markt. Was ist mit denen?
Es gibt noch viele weitere Apps. Diese haben aber leider größtenteils gar keine Verschlüsselung oder nur eine sehr schwache. Die Auswahl hier, ist aktuell die beste, die du bekommen kannst. Falls es eine bessere App geben sollte, würde es uns sehr freuen, davon von dir zu erfahren!

Download

Die getesteten Apps kannst du direkt passend für dein System hier herunterladen.
Für die Kostenpflichtigen, muss eine gültige Bezahlmethode im Store angegeben werden.

Signal

Telegram

Telegram
Preis: Kostenlos

Telegram Messenger
Preis: Kostenlos

Telegram Messenger
Preis: Kostenlos

Threema


Threema
Preis: 2,99 €

Threema
Preis: 3,49 €

Threema
Preis: 1,99 €

Wire

Wire - Sicherer Messenger

WhatsApp

WhatsApp Messenger
Preis: Kostenlos

WhatsApp Messenger
Preis: Kostenlos

WhatsApp
Preis: Kostenlos

Share this Post

Über Hoerli

Heyho! Ich bin Hoerli :) Administrator in Autor von AppCheck. Wenn ich nicht gerade an etwas arbeite, zocke ich sehr gerne und hab oft den Livestream an (https://www.twitch.tv/hoerli)

Kommentar verfassen